1967
in Freiburg im Breisgau geboren.

1986 Abitur.

1986-1990 Ausbildung im gehobenen Verwaltungsdienst. Abschluss als Diplomverwaltungswirtin/FH.
1990-1992 Studium der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaften, Kunstgeschichte und Politikwissenschaften an der Universität Stuttgart (Grundstudium).

Praktika im Medienbereich (u.a. in Berlin, Budapest).

1992-1998 Studium an der Filmakademie Baden-Württemberg, Studiengang Film und Medien.
Abschluss mit dem Diplom im Fach Regie.

An der Filmakademie entstanden Filme im Regiekurs bei Egon Monk, Frank Beyer, Nico Hofmann und Lutz Konermann.
Der Abschlußfilm “Die Liebe, mein Schatz, ist bodenlos”, ein Drei-Farben-Singspiel über die jüdische Malerin Charlotte Salomon, bei Helga Reidemeister und Thomas Schadt, wurde 1998 zum Besten Absolventenfilm Deutscher Filmhochschulen nominiert und erhielt 1999 den GEMA-Förderpreis für die Musik von Ehemann Oliver Heise.
2004 erhält das Ehepaar für sein Engagement im Deutsch-Jüdischen Verständigungsprozeß eine lobende Erwähnung beim Arthur S. Obermayer-Award/West Newton/MA.

Von 1989-2001 gestaltendes Mitglied im Kommunalen Kino Ludwigsburg e.V., hier vorwiegend für das Kinderkino zuständig.
Im Erwachsenenkino: Betreuung diverser Filmreihen, auch in Zusammenarbeit mit Mitveranstaltern wie dem Kinokult e.V.
Parallel zum Regiestudium Dozentin an verschiedenen Volkshochschulen: Filmkurse für Kinder und Filmseminare für Erwachsene.

Arbeit für verschiedene Festivals. Regieassistentin an diversen Theatern und bei Freilichtspielen, unter Hans-Joachim Heyse,
Peter von Wiese, Heinz Trixner u.a.
Nach Studienabschluss Assistentin der Dokumentarfilmabteilung (Vertretung) an der Filmakademie Baden-Württemberg.

Seither freischaffend als Regisseurin und Autorin tätig, u.a. für/mit SWR, 3sat, Land Baden-Württemberg, Daimler AG, Scholz & Friends - „Wir können alles, außer Hochdeutsch.“ für Kino und TV (ARD, ZDF).

Unterschiedliche Projekte im medienpädagogischen Bereich mit Kindern und Jugendlichen (u.a. Filmprojekte an Schulen, Filmkurse im Rahmen der Hector-Stiftung, Filmkurse an der Landesakademie Schloss Rotenfels, Wettbewerb Tatort Bodensee (gefördert vom LMZ, MKFS, SWR), Movies in Motion (gefördert vom BJF, BMBF) sowie Filmseminare für junge und ältere Erwachsene (Bildungswerkstatt der VHS, Videofilmtage Elsass/Baden-Württemberg u.a.).

2013-2015 Fortbildung zur prozessorientierten Aufstellerin (DGsF-anerkannt). Seither Aufstellungsarbeit vor allem im künstlerischen Bereich (Drehbuch, Stückaufstellung).

2012 & 2017 in der Auswahljury des ältesten deutschen Naturfilmfestivals NaturVision. Seither zuständig für das Schulprogramm „Film und Gespräch“ in Baden-Württemberg.

Wohnhaft in Marbach am Neckar, verheiratet, eine Tochter.

Mitglied im Berufsverband Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm (AG DOK), Regionalvertreterin Südwest von 2013 bis 2018
Mitglied im Fachausschuss „Arbeit & Soziales“ im Deutschen Kulturrat, Berlin
Mitglied bei ver.di, Fachbereich 8 „Medien“
Filmfestival NaturVision - Leitung Schulfilmprogramm, Kinderjury & Medienworkshops
AUF - Autorenforum Baden-Württemberg
Mitglied der Improvisationstheatergruppen „Maßschneiderei“ (Stuttgart) und „Sinnflut“ (Ludwigsburg)